Jeffrey Modell war ein nettes, freundliches Kind, ein guter Schüler, der Tennis und Basketball spielte und gern zum Campen ging. Er besuchte Rockkonzerte und hatte eine Freundin. Jeffrey war wie jeder andere Junge seines Alters, nur dass er sehr häufig krank wurde.

Jeffreys Eltern gingen mit ihm zu den besten Ärzten an den besten Krankenhäusern, um seine Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln. Sein Leben war mit normalen, glücklichen Zeiten gefüllt, wurde aber häufig durch plötzliches hohes Fieber, Bronchitis und andere Infektionen gestört. Oft waren ausgedehnte Behandlungen und lange Krankenhausaufenthalte notwendig. Trotz seiner Krankheit ging Jeffrey seinen Freizeitaktivitäten nach. Aber selbst wenn Jeffrey bei guter Gesundheit war, wurden diese Zeiten immer mit der ständigen Gefahr einer möglichen plötzlichen Infektion belastet.

Jeffrey sehnte sich nach einem normalen Leben oder sogar einer "normalen" Krankheit, nicht gerade einem Immundefekt. Vor zwanzig Jahren waren Primäre Immundefekte kaum bekannt. Sie galten als so selten, dass viele Ärzte zu wenig über sie wussten und die Behandlungsmöglichkeiten sehr gering waren. Viele Leute hatten noch nie davon gehört. Primäre Immundefekte waren nicht an erster Stelle bei Forschungsprojekten.

Jeffrey hielt nicht nur die sehr realen Härten seiner Krankheit, sondern auch die soziale und emotionale Bedrängnis aus, die häufig Primäre Immundefekte begleiten. Im Alter von 15 Jahren überwältigte ihn die Krankheit und Jeffrey starb. Angespornt durch seinen Mut und seinen Optimismus wurde in seinem Sinne der Grundstein für die Jeffrey Modell Foundation gelegt.

Zur Startseite >>

 Über die JMF | IDC Berlin | IDC Hannover | IDC München | 12 PID Warnzeichen